handel.de  


MITGLIEDER

 Login
 Neuanmeldung

BRANCHENBUCH

 Firmen
 Neueintrag
 Verbände

SERVICE

 Ausschreibungen
 Neugeschäft
 Kleinanzeigen
 Jobangebote
 Jobgesuche
 Kalender
 Links

MAGAZIN

 Artikel
 Mediaboard
 Ausbildung
 Produkte

TREFFPUNKT

 Chat
 Foren

INFOS

 Admins
 Impressum
 Datenschutz
 Mediadaten
 FAQ
 Hilfe
Eine webpool Produktion

handel.de / magazin / produkte  hilfe   Druckversion

Produkte


urzeit, 20.10.2005

Archäologische Funde oft schlecht beschrieben

Antiquitätenhändler beklagt fehlende Angaben über Alter und Fundort

 Beim Erwerb von Antiquitäten erfahren die Käufer häufig zu wenig über die Herkunft der Objekte.

- ANZEIGE -

Wiesbaden - Wer ein Fossil kauft, sei es ein Insekt, Fisch, Saurier, Vogel oder Säugetier, wird meistens gut über dieses informiert. Er erfährt vom Verkäufer oft die Gattung, Art, das Fundland, den Fundort, das Zeitalter, die Periode, Epoche, Länge, Breite und Dicke der Steinplatte und die Länge des Fossils.

Merklich weniger erfährt dagegen häufig, wer einen archäologischen Fund erwirbt. Da heißt es zum Beispiel nur lapidar: "Tasse aus der Bronzezeit" oder "Bronzefigur der Kelten".

Im Fall der "Tasse aus der Bronzezeit" weiß der Käufer also nicht, aus welchem Land und von welchem Fundort die Tasse stammt und ob diese in der frühen, mittleren oder späten Bronzezeit hergestellt wurde. Auch kein Wort darüber, ob es sich um einen Fund aus einer Siedlung, einem Hort oder einem Grab handelt.

"Meine Kunden und Kundinnen wollen genau wissen, was sie von mir kaufen", sagt der international tätige Antiquitätenhändler Ernst Probst aus dem Wiesbadener Stadtteil Mainz-Kostheim. Und er fügt bedauernd hinzu: "Aber ich kann es ihnen oft nicht sagen, obwohl ich dies gerne täte.

Ernst Probst hat sich als Wissenschaftsautor mit seinen Büchern "Deutschland in der Urzeit", "Deutschland in der Steinzeit" und "Deutschland in der Bronzezeit" einen Namen gemacht. Von daher ist er damit vertraut, wie genau Museen oder Universitäten archäologische Funde beschreiben, die in Ausstellungen oder Magazinen aufbewahrt werden. "Da erfährt man oft sogar den Tag und den Namen des Entdeckers", schwärmt er.

"Für die im Antiquitätenhandel anzutreffenden unzureichenden Beschreibungen archäologischer Funde gibt es unterschiedliche Gründe", erklärt Ernst Probst. "Manchmal liegt es bereits am Entdecker, der ungenaue Angaben macht. Da in manchen deutschen Bundesländern archäologische Funde generell dem Staat gehören, in anderen dagegen nicht, geben Entdecker neuerdings immer öfter falsche Fundorte an, um ihre Schätze behalten zu können oder um angemessen entschädigt zu werden."

"Mitunter wechseln archäologische Funde mehrfach den Besitzer und jedes Mal geht dabei ein Teil der ursprünglichen Informationen verloren", bedauert Ernst Probst. Beim Tod von Sammlern können deren Erben oft keine Aufzeichnungen über die Objekte finden und deswegen keine Angaben machen. In solchen Fällen ist oft nicht einmal bekannt, ob der Fund aus Deutschland oder dem Ausland stammt.

"Leider gibt es auch Antiquitätenhändler, die keinen großen Respekt vor archäologischen Funden haben", kritisiert Ernst Probst. "Sie interessieren sich nicht besonders für die Funde, betrachten diese als x-beliebige Ware, wollen daran nur möglichst viel verdienen und verzichten auf das Notieren genauer Informationen, weil ihnen das dies lästig ist", sagt der Antiquitätenhändler Ernst Probst.

"Wenn ich nur archäologische Funde mit exakten Angaben verkaufen wollte, könnte ich nicht mehr viel anbieten", resümiert Ernst Probst. "Es ist ein Jammer: Wenn mir eine seltene Tonfigur aus dem Nahen oder Fernen Osten, ein formschönes Tongefäß aus der Steinzeit, Bronzezeit oder Eisenzeit, eine rare Keilschrift aus Mesopotamien oder eine attraktive Bronzefigur der Kelten gefällt und ich solche Funde in mein Angebot aufnehmen möchte, kann mir der Lieferant meistens nur dürftige Angaben liefern."

*****

Antiquitäten-Shop & Fossilien-Shop / Archaeologie-Shop

Die Online-Shops Antiquitäten-Shop & Fossilien-Shop www.antiquitaeten-shop.net und Archaeologie-Shop www.archaeologie-shop.com wurden von dem Journalisten, Wissenschaftsautor, Buchautor, Buchverleger, Fossilienhändler und Antiquitätenhändler Ernst Probst - www.ernstprobstbiografie.de.vu - gegründet. In beiden Online-Shops werden zahlreiche archäologische Funde (Tonfiguren, Tongefäße, Keilschriften, Bronzefiguren, antiker Schmuck) angeboten.

*****

Kontaktdaten:

Ernst Probst
Urzeit-Shop
www.urzeit-shop.com
Antiquitäten-Shop & Fossilien-Shop
www.antiquitaeten-shop.net
Archaeologie-Shop
www.archaeologie-shop.com
Im See 11
D-55246 Mainz-Kostheim
Telefon: +49 (0)6134 21152
Fax: +49 (0)6134 26665
E-Mail: ernst.probst@gmx.de
Steuernummer: 043 857 603 23
UID-Nummer: DE154994733


Dieser Artikel wurde von 2 Mitgliedern abgerufen.

Bitte loggen Sie sich ein, um diesen Artikel zu bewerten, zu diskutieren oder weiterzuempfehlen.
Bewertung dieses Artikels

0.0 von 5 Punkten0.0 von 5 Punkten0.0 von 5 Punkten0.0 von 5 Punkten0.0 von 5 Punkten
Dieser Artikel ist bisher unbewertet.



Publiziert am 20.10.2005. Verantwortlich für den Inhalt ist allein der Autor. Ein Artikel gibt ausschliesslich die Meinung seines Autors wieder, nicht die der webpool GmbH.

                                                                                                                 
Für Beiträge sind die jeweiligen Autoren verantwortlich. Ein Artikel gibt ausschliesslich die Meinung seines Autors wieder, nicht die der webpool GmbH. Wenn ein Beitrag nicht der Hausordnung oder den Teilnahmebedingungen entspricht, wenden Sie sich bitte an den Hausmeister. Kritik, Anregungen und Fragen zum System k�nnen im handel-Forum diskutiert werden.
http://handel.de/magazin/produkte   26.05.2019   Zum Seitenanfang

MESSENGER
bitte loggen Sie sich ein
oder melden Sie sich an.

AKTUELLES
Aktuelle Beiträge

24.05.2019
- MaBo: Re[0]: Geschenk für Schwiegerv...
- blauerregen: Re[0]: Sammlermünze zum halben...
- Bleistift: Sammlermünze zum halben Preis....
23.05.2019
- Jennyishere: Re[1]: Mülltonnen "unsichtbar"...
- Magda1978: Re[0]: Küchenplanung: Ausricht...
17.05.2019
- DirkZimmermann: „Kontext-Service“ – Situative ...
16.05.2019
- HelgaS92: Re[0]: Risiko bei Crowdinvesti...
- Kisobran2: Suche SEO Agentur
15.05.2019
- astridleitner: Re[2]: Infos zu Wettbewerbspri...
09.05.2019
- Markus_Wanders: Re[1]: Ist eine Null-Prozent-F...
08.05.2019
- Wetti2: Freundin ein Geschenk machen
06.05.2019
- kloserBurger: Re[0]: Nachteile von ETFs
28.04.2019
- Schmeltzer: Re[0]: Richtige Ernährung
- Jansen: Re[1]: Hundezubehör online kau...
- Maarina: Re[0]: Wie kann ich meinen Vat...
- NinaN: Re[0]: Geschenk für Schwiegerv...
23.04.2019
- Tabby1: Re[0]: Anzug als Arbeitskleidu...
21.04.2019
- ponto: Re[5]: Wie verwalte ich meinen...
20.04.2019
- incoscente: Re[4]: Wie verwalte ich meinen...
18.04.2019
- Frau_Holle: Anzug als Arbeitskleidung?
16.04.2019
- OneLifetoLive1987: Re[0]: Küchenplanung: Ausricht...
12.04.2019
- Ralli: Ich verstehe das nicht...

 mehr Beiträge    Abo